MOTOISTRAMythen und Legenden


Dragon Journey Furchen durch mystische alten Zeiten Istrien

 

Attila, der König der Hunnen in Tinjan

 

Jure Grando, die Kringa Vampir

" In einer dunklen Nacht der 1672. Neun Dorfbewohner von Kringa, der Leiter des Dorfes und einem Priester geführt,

ging zum Friedhof entscheidend beschäftigen sich mit der Bedrohung, die das Dorf terrorisiert wurde für 16 lange Jahre.

Jure Grando, Dörfler, seit er 1656. starb, begann jede Nacht aus dem Grab steigen, wandern und schlug auf den

Türen der Häuser ( in denen jemand starb bald nach ) und den Besuch und belästigt seine Witwe Ivana.

Neun Vollstrecker ausgegraben, das Grab der Untoten Nacht Bewohner und in ihr sie gut erhaltenen Körper

zu finden mit rosigen Wangen und grinste. Nach einem erfolglosen Messerstecherei mit einem

Weißdorn- Beteiligung Vampir wurde enthauptet, das Grab ausgefüllt und Jure Grando belästigt

Dorfbewohner von Kringa nie wieder! "

So beginnt die Legende von der älteste dokumentierte europäische Vampir. Der Fall von seiner Hinrichtung

in dem Dorf in der Nähe von Kringa Tinjan, wurde zuerst von slowenischen Historiker und Reiseschriftsteller beschrieben

Janez Vaikard Valvasor ( 1641 - 1693.) In seinem Buch " Die Ehre des Herzogtums Krain " veröffentlicht 1689. in Nürnberg.

In vielen alten Horrorgeschichten- Anthologien transkribiert, der Fall von Jure Grando inspiriert das Aussehen

der Vampir- Literatur im 19. Jahrhundert, nach dem Roman "Vampire " von John Polidori (1819.) durch den

berühmtesten Vampir- Roman Bram Stokers "Dracula" (1897.), bis zum heutigen Tag, Jure Grando

wenn wird zum Helden für ein Dutzend neue Bücher und Filme.

 

Die Istrische Vampir

 

Epulon, der letzte König von Histrier

Epulon ( Epulo, Epulone, Aepulo; regierte 181-177 v. Chr.) war ein König oder Stammesführer von Histrier in Nord Illyrien.

Epulon führte eine Reihe von Kriegen gegen Kommandeure von der römischen Republik während der geschickt

Römische Expansion der ersten Hälfte des 2. Jahrhunderts v. Chr. bis zu seinem Tod im Jahre 177 v. Chr. Rom hatte

bereits konsolidiert die Eroberung der verschiedenen Völker des nördlichen Italien und gute Beziehungen mit der

Adria Veneti. Von dort aus startete Rom Kampagnen gegen den südlichen Illyrer des Ardiaean Königreich, und den

nördlichen Illyrer der nördlichen Adria und östlichen Alpen. Von drohenden Verlust der Unabhängigkeit bedroht,

Histrier startete eine erste, unentschlossen Angriff gegen die Römer im Jahre 221 v. Chr. Ein weiterer Angriff,

181 v. Chr. bei der neugegründeten Kolonie von Aquileia, wurde durch den römischen Feldherrn Q. Fab Buteoni,

der ein fest geschlagen Friedensvertrag mit den Histrier. Später in diesem Jahr wurde Epulon König der Histrier,

er war kriegerisch, kompromisslos und hartnäckig, und sofort für den Kampf gegen die Kolonie Aquileia vorbereitet.

Rom schickte eine Armee zu ihrer Verteidigung in 178 v. Chr., unter A. Manli Vulzonin und einem anderen, größeren Kraft

in 177 BC. Die Histrier einen erfolgreichen Angriff auf eines römischen Lagers und die Legionen flohen schnell in Panik.

Epulon Streitkräfte nahm eine große Beute von Wertsachen, Ausrüstung, Essen und Wein.

Nach anfänglichen Erfolgen bei der Niederschla seine Feinde in Aquileia wurde Epulon Istrien im Norden

geschlagen und zum Rückzug gezwungen seine Kräfte auf die Hauptstadt von histrische Nesactium.

Vor dem Angriff auf die Römer erobert Nesactium, andere wichtige histrische Zentren in Istrien. Es wird gesagt,

dass die Römer waren zunächst nicht in der Lage Nesactium nehmen und keine Erfolg in ihrer langen

Belagerung der Stadt gemacht. Unter C. Claudius Pulcher , die gebracht hatte zwei neue Legionen, den Erfolg

der ihren Angriff änderte sich erst, als die Römer in ein paar Tagen umgeleitet, ein Fluss, der Nesactium geschützt

und versorgte sie mit Wasser. Die Histrier wählte, um zu kämpfen statt, um die Stadt zu übergeben.

Die Histrier ihre Frauen und Kinder getötet und warf sie von der Stadtmauer, während zur gleichen Zeit

kämpften die Römer. Wenn Epulon erkannte, dass Selbstmord die Römer gewonnen hatte, engagierte er sich

durch stechende mit einem Schwert Roman Gefangenschaft zu vermeiden.

Die Überlebenden getötet oder gefangen genommen wurden. Nach dem Fall der Nesactium anderen istrischen Städten

so erlitt das gleiche Glauben. Bald werden alle von Istrien wurde als auch die Unabhängigkeit der Histrier erobert.

Nach römische Historiker Livius ' s "Ab Urbe Condita " :

" ... Epulon nahm sich das Leben, um am Leben, nicht erwischt werden... andere getötet oder gefangen genommen

wurden...Kriegsbeute hat die Erwartungen in Bezug auf die Armut der lokalen Bevölkerung übertroffen...

5 632  Histrier wurden in die Sklaverei verkauft... Rädelsführer wurden enthauptet...     Ebenda, 41.11 "

 

Epulon König von Histrier

 

Veli Joze, ein Riese von Motovun

Laut Legenden, Istrien in der Vergangenheit hatten viele Riesen, die von den Menschen vergiftet wurden,

Verlassen eines in jeder Stadt, um ihnen zu dienen. Also die Giants Feldern, wilde Tiere gezähmt und tat andere

härtesten Jobs , schaute mit Verachtung und Geringschätzung von den Zwergen. Veli Joze gehörte Bewohner

von Motovun, die ihn schlecht behandelt, und die meisten der Riese konnte im Gegenzug tun war, um Motovun Turm

schütteln. Eines Tages wurde er nach Venedig geschickt und auf dem Board traf Ruderer Sklave auf der Galeere mit dem

Namen Elijah, ein Riese ohne Beine, die ihm die Bedeutung der Freiheit gelehrt hatte. Galley verschwand im Sturm

aber Joze wurde gerettet und schwamm zu der Küste Istriens. Dann suchte er andere Riesen, forderte sie auf,

zu revoltieren. Dass sie schließlich tat, aber Elfen geschafft, zu entfremden und teilen sie Verwendung von

Gold-und Wein als Bestechung. Alle zurück als Diener in ihre Städte, mit Ausnahme Veli Joze, die in den Bergen

ausgeblendete Buchmacher Warten auf bessere Moment für die Verwirklichung der Freiheit.

 

Mythen und Legenden Istrien Kroatien